Blumenkunde per GPS

Von Enzian bis Teufelskralle:

Almblumen- und Almkräuterkunde per GPS am Brauneck

Mit der Info-Broschüre "Almblumen" (2 Euro) und Almkräuter und Heilpfanzen (3 Euro)  und einem Navigationsgerät erkunden Besucher die einzigartige Pflanzenwelt auf dem Lenggrieser Hausberg

Leuchtendes Dunkelblau inmitten blassgrüner Grashalmspitzen. Nicht weit davon zartes Gelb auf hochgewachsenen Stängeln. Und in der Ferne strahlt kräftiges Rot. Auf dem Brauneck (1556 Meter) sorgen Enzian, Teufelskralle, Aurikel und Co. für eine wahre Farbenpracht und verwandeln den Lenggrieser Hausberg von Mai bis September in ein buntes Blütenparadies. Naturliebhaber können jetzt zum ersten Mal mit GPS-Geräten gezielt auf Erkundungstour gehen. Bei der AImblumen- und Kräuterkundewanderung sorgt das Navi in der Hand dafür, dass jeder der 37 Blumen- und 31 Kräuter-Standorte ganz sicher auch gefunden wird. Eine zusätzliche Info-Broschüre enthält nicht nur die Standortkoordinaten sondern gibt wichtige Fakten über die zierlichen Gewächse der heimischen Bergwelt. Bei der Tourist-Info Lenggries gibt es die GPS-Geräte gegen eine Leihgebühr. Natürlich lassen sich auch die Navigationssysteme auf  Smart Phones nutzen.

Gestartet wird an der Bergstation der Brauneck-Bergbahn. Daten eingeben, kurz warten und schon wird der Weg zur Blütenpracht der Wahl angezeigt. Nicht alle Blumen stehen direkt am Wegesrand, so dass sie ohne die GPS-Koordinaten nicht ganz so einfach zu finden wären. Besonders Kinder lieben diese einzigartige und spannende „Schatzsuche“, bei der man sogar etwas lernen kann. Was ist das Einzigartige der Pflanzen? In welchen Höhen wachsen sie? Und wie groß können sie eigentlich werden? Diese und viele weitere Fragen werden in der handlichen Info-Broschüre beantwortet. 

Tölzer Hütten Wirt Hubert Walther hat alle Standorte kartiert, die Blumen fotografiert und zusammen mit der Touristinfo Lenggries den Blumenführer erstellt. Ein Jahr hat es gedauert, bis zur Fertigstellung des handlichen kleinen Info-Heftes, das es auch an der Kasse der Brauneck Bergbahn gegen eine Schutzgebühr von 2 Euro zu erwerben gibt.

Das Besondere: Alles ist ganz individuell wählbar. Vielleicht zuerst zur Teufelskralle, dann zum roten Fingerhut oder umgekehrt? Die Gäste stellen sich  ihre Ziele und Routen nach Lust und Laune zusammen.

Infos unter:
http://www.lenggries.de/almblumenkunde-per-gps